Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071217502958186 / 301630-2018
Veröffentlicht :
12.07.2018
Angebotsabgabe bis :
n.ow.Unkn
Dokumententyp : Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71250000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste
71353000 - Oberirdische Vermessung
71353200 - Vermessungsdienste
DE-Hamburg: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie Vermessungsdienste

2018/S 132/2018 301630

Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems Sektoren

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Hamburger Hochbahn Aktiengesellschaft
Steinstraße 20
Hamburg
20095
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bereich Einkauf
E-Mail: [1]uwe.kirsten@hochbahn.de
Fax: +49 403288812793
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.hochbahn.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]www.hochbahn.de/ausschreibungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Vermessungsleistungen im Zusammenhang mit der Erweiterung des Hamburger
Schnellbahn-Netzes
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71250000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71353000
71353200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE60
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vermessungsarbeiten für die Erweiterung des Hamburger
Schnellbahn-Netzes

Georeferenzierte Erfassung der Geländerflächen in verschiedenen
städtischen Bereichen, z. B. Bereiche geplanter Haltestellen,
Notausgänge, Baustelleneinrichtungsflächen, vorhandener Haltestellen
und bestehender Gleisbereiche,

Darstellung als digitale Lage- und Höhenpläne und Geländemodelle,

Genauigkeit der Vermessungen 1-2 cm, bei Gleisvermessung kleiner als
1 cm.

Bewerber könne sich in Folgenden Messverfahren qualifizieren:

1) Terrestisches Top-Aufmaß durch Tachymeter;

2) Terrestisches Top-Aufmaß durch Scannen.

Bewerber können sich bei Erfüllung der entsprechenden Anforderung für
Messverfahren 1., für Messverfahren 2. oder für beide Messverfahren
qualifizieren.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.8)Dauer der Gültigkeit des Qualifizierungssystems
Unbestimmte Dauer
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.9)Qualifizierung für das System
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

1) Nachweis über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister
(Ausschlusskriterium);

2) Nachweis über die Eintragung in das Gewerbezentralregister.
Unternehmen können ausgeschlossen werden, sofern eine Eintragung
vorhanden ist, die deren Eignung oder Zuverlässigkeit in Frage stellt
(fakultatives Ausschlusskriterium);

3) Nachweis, dass das Unternehmen die Verpflichtung zur Zahlung von
Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat Ausschlusskriterium);

4) Erklärung des Unternehmens, ob Ausschlussgründe gemäß § 123 oder §
124 GWB vorliegen. Unternehmen werden ausgeschlossen, sofern mindestens
ein Ausschlussgrund vorliegt und keine Selbstreinigung im Sinne des §
125 GWB nachgewiesen wird. Bei Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB wird
der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit berücksichtigt. (fakultatives
Ausschlusskriterium).
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Zu 1. Schriftlicher Nachweis (Auszug);

Zu 2. Schriftlicher Nachweis (Auszug);

Zu 3. Schriftliche Eigenerklärung;

Zu 4. Schriftliche Eigenerklärung.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

5) Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung mit marktüblichen
Konditionen und einer Deckungssumme von mindestens 1 Mio. EUR pro
Schadensfall (Ausschlusskriterium);

6) Mindestumsatz von 1 Mio EUR/a im Durchschnitt der 3 letzten
abgeschlossenen Geschäftsjahre (Ausschlusskriterium);

7) Mindestanzahl von 15 Mitarbeitern im Durchschnitt der 3 letzten
abgeschlossenen Geschäftsjahre (Ausschlusskriterium);

8) Nachweis des Bewerbers von Erfahrungen mit der Ausführung von
Leistungen, die mit den unter Ziffer II.2.4 beschriebenen Leistungen
vergleichbar sind und die der Bewerber in den letzten 8 Jahren
(Stichtag 1.1.2010) ausgeführt hat anhand einer Referenzliste, jeweils
mit Angabe der Auftragssumme und des Eigenanteils
(Ausschlusskriterium).
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Zu 5. Kopie Versicherungspolice oder schriftliche Bestätigung der
Versicherung.

Zu 6. Schriftliche Eigenerklärung mit Angabe des Umsatzes des Bewerbers
in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Zu 7. Schriftliche Eigenerklärung mit Angabe der Anzahl der Mitarbeiter
in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

Zu 8. Schriftliche Auflistung der geforderten Angaben (Referenzliste).
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

9) Detaillierte Darstellung von 3 Referenzprojekten aus den letzten 8
Jahren (Stichtag 1.7.2010) gemäß vorgenannter Ziffer 8., jedoch
zusätzlich mit Kurzbeschreibung, Angabe des Auftraggebers, des
Auftragsvolumens, eines Ansprechpartners beim Auftraggeber mit
Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Mit der Beschreibung dieser
Referenzprojekte ist die Erfahrung mit der Ausführung der unter Ziffer
II.2.4 beschriebenen Leistungen und Anforderungen eindeutig
nachzuweisen. Sofern eine Bewerbung für beide Messverfahren gemäß
Ziffer II.2.4) erfolgt, sind jeweils 3 Referenzprojekte, also insgesamt
6 darzustellen.

10) Nachweis einer geeigneter technischen Ausrüstung.
Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft
wird:

Zu 9. Schriftlicher Nachweis / Eigenerklärung mit Benennung und
Beschreibung der geforderten Informationen.

Zu 10. Eigenerklärung mit Auflistung der zur Verfügung stehenden tech.
Ausrüstung0
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Alle geforderten Angaben und Nachweise sind mit dem
Teilnahmeantragvollständig in Papierform vorzulegen. Die Angaben und
Nachweise entsprechend den Punkt III.1.9) sind nach o. g. Reihenfolge
kurz und prägnant zusammenzufassen. Nur diese Informationen werden bei
der Bieterauswahl berücksichtigt. Die Angaben und Nachweise
entsprechend den Punkt III.1.9) sind auch für alle Beteiligten einer
Bewerber-/Bietergemeinschaft sowie bei besonderer Aufforderung auch für
eventuelle wesentliche Nachunternehmer einzureichen.

Unternehmen, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland
haben, dürfen anstatt der geforderten Angaben und Formalitäten
vergleichbare, geeignete Bescheinigungen ihres Herkunftslandes
vorlegen. Sämtliche Angaben und Nachweise entsprechend den Punkt
III.1.9) sind in deutscher Sprache, bzw. mit Übersetzung in die
deutsche Sprache, vorzulegen.

Es werden maximal 10 qualifizierte Bewerber bei den entsprechenden
Ausschreibungen zur Angebotsabgabe aufgefordert.

Sofern mehr als 10 Bewerber erfolgreich ihre Qualifikation nach diesen
System nachweisen, werden hierfür jeweils 10 qualifizierte Bewerber per
Losentscheid ermittelt.

Es ist geplant, die erste Ausschreibung der Vermessungsleistungen,
Anfang Oktober 2018 an qualifizierte Bewerber zu übersenden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 4042823-1491
E-Mail: [4]vergabekammer@fb.hamburg.de
Fax: +49 4042823-2020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Europäische Kommission, Generaldirektion Wettbewerb
200, Rue de Loi
Brüssel
1049
Belgien
Telefon: +32 2991111
Fax: +32 2950138
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage nach der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach § 160, Abs. 3
Nr. 1 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens
unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der (in der Bekanntmachung
benannten) Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 4042823-1491
E-Mail: [5]vergabekammer@fb.hamburg.de
Fax: +49 4042823-2020
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:uwe.kirsten@hochbahn.de?subject=TED
2. http://www.hochbahn.de/
3. http://www.hochbahn.de/ausschreibungen
4. mailto:vergabekammer@fb.hamburg.de?subject=TED
5. mailto:vergabekammer@fb.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau