Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071217271957368 / 300776-2018
Veröffentlicht :
12.07.2018
Angebotsabgabe bis :
20.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2018/S 132/2018 300776

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
KfW
Palmengartenstraße 5-9
Frankfurt am Main
60325
Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Moon-Sung Pak
Telefon: +49 697431-0
E-Mail: [1]vergabestelle@kfw.de
Fax: +49 697431-4223
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.kfw.de

Adresse des Beschafferprofils: [3]https://vergabe.kfw.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[4]https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=
_Details&TenderOID=54321-Tender-1638808eeb5-28ad7caa1e34a137
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[5]http://vergabe.kfw.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TSV Solar Netze
Referenznummer der Bekanntmachung: KfW-2018-0035
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Technischer Sachverständiger für FZ-finanzierte Vorhaben in
frankophonen Ländern für den Bereich Stromübertragung/-verteilung (Los
1) und Solarenergie (Los 2)
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 2 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stromübertragung/-verteilung
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der/Die Technische Sachverständige (TSV) wird die Planung und
Durchführung von FZ-finanzierten Vorhaben in französischsprachigen
Ländern (u.a. westliches Afrika, Madagaskar und Nordafrika) in dem
Schwerpunkt Stromübertragung/-verteilung begleiten. Folgende
Teilprojekte sind seitens des TSV selbständig und eigenverantwortlich
durchzuführen. Die Tätigkeiten umfassen u.a.

Auswertung (einschließlich selbständiger Datensammlung und
Recherchetätigkeit) und Kommentierung aus technischer Sicht von
vorgelegten Studien, Implementierungskonzepten und sonstiger Berichte
(u.a. Träger, Consultants) im Zusammenhang mit den Vorhaben in Hinblick
auf Durchführbarkeit, technische Lösungen, Wirtschaftlichkeit,
technische Risiken sowie Umwelt-, Sozial- und Klimarelevanz;

Erstellung von Kurzberichten und Stellungnahmen aus technischer Sicht
für die interne und externe Verwendung in deutscher und französischer
Sprache;

Inhaltlich technischer Beitrag bei Projektprüfungen inkl. Missionen
vor Ort, d.h. bei Erstellung des technischen Teils der
Prüfungskonzeption, des Programmvorschlags für das BMZ einschließlich
gesamtwirtschaftlicher Einschätzung der Ausbaupläne des betreffenden
Stromsektors, Problemdarstellung, Umsetzung, Trägerstrukturen, Kosten
und Finanzierungsplan sowie die technischen Aspekte weiterer Dokumente
und Berichtsteile;

Überwachung, Unterstützung, Kontrolle und Genehmigung von
Ausschreibungsprozessen in Zusammenarbeit mit dem KfW-Projektmanager
und der Vergabeabteilung:

Erstellung des technischen Teils bei Projektfortschritts- und
Abschlusskontrollberichten inkl. Missionen vor Ort.

Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung beträgt 24 Monate ab dem Datum der
Zuschlagserteilung. Der Rahmenvertrag verlängert auf schriftliches
Verlangen der KfW zweimalig um weitere 12 Monate. Seitens des
Auftragnehmers besteht kein Anspruch auf das Ziehen der
Verlängerungsoption. Die Laufzeit des Vertrages endet spätestens 48
Monate nach Zuschlagserteilung.

Die benötigten Leistungen wird die KfW über die vereinbarte
Vertragslaufzeit in Form von Einzelaufträgen abrufen. Die
Vergabeunterlagen enthalten eine unverbindliche Schätzung der
voraussichtlichen Jahresabbnahmemengen über die Vertragslaufzeit, die
über- oder unterschritten werden kann. Es besteht keine

Abnahmeverpflichtung seitens der Auftraggeberin.

Für weitere Informationen siehe Vergabeunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag verlängert auf schriftliches Verlangen der KfW
zweimalig um weitere 12 Monate. Seitens des Auftragnehmers besteht kein
Anspruch auf das Ziehen der Verlängerungsoption.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Solarenergie
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der/Die Technische Sachverständige (TSV) wird die Planung und
Durchführung von FZ-finanzierten Vorhaben in französischsprachigen
Ländern (u.a. westliches Afrika, Madagaskar und Nordafrika) in dem
Schwerpunkt Solarenergie begleiten. Folgende Teilprojekte sind seitens
des TSV selbständig und eigenverantwortlich durchzuführen. Die
Tätigkeiten umfassen u.a.

Auswertung (einschließlich selbständiger Datensammlung und
Recherchetätigkeit) und Kommentierung aus technischer Sicht von
vorgelegten Studien, Implementierungskonzepten und sonstiger Berichte
(u.a. Träger, Consultants) im Zusammenhang mit den Vorhaben in Hinblick
auf Durchführbarkeit, technische Lösungen, Wirtschaftlichkeit,
technische Risiken sowie Umwelt-, Sozial- und Klimarelevanz,

Erstellung von Kurzberichten und Stellungnahmen aus technischer Sicht
für die interne und externe Verwendung in deutscher und französischer
Sprache,

Inhaltlich technischer Beitrag bei Projektprüfungen inkl. Missionen
vor Ort, d.h. bei Erstellung des technischen Teils der
Prüfungskonzeption, des Programmvorschlags für das BMZ einschließlich
gesamtwirtschaftlicher Einschätzung der Ausbaupläne des betreffenden
Stromsektors, Problemdarstellung, Umsetzung, Trägerstrukturen, Kosten
und Finanzierungsplan sowie die technischen Aspekte weiterer Dokumente
und Berichtsteile,

Überwachung, Unterstützung, Kontrolle und Genehmigung von
Ausschreibungsprozessen in Zusammenarbeit mit dem KfW-Projektmanager
und der Vergabeabteilung:

Erstellung des technischen Teils bei Projektfortschritts- und
Abschlusskontrollberichten inkl. Missionen vor Ort.

Die Laufzeit der Rahmenvereinbarung beträgt 24 Monate ab dem Datum der
Zuschlagserteilung. Der Rahmenvertrag verlängert auf schriftliches
Verlangen der KfW zweimalig um weitere 12 Monate. Seitens des
Auftragnehmers besteht kein Anspruch auf das Ziehen der
Verlängerungsoption. Die Laufzeit des Vertrages endet spätestens 48
Monate nach Zuschlagserteilung.

Die benötigten Leistungen wird die KfW über die vereinbarte
Vertragslaufzeit in Form von Einzelaufträgen abrufen. Die
Vergabeunterlagen enthalten eine unverbindliche Schätzung der
voraussichtlichen Jahresabbnahmemengen über die Vertragslaufzeit, die
über- oder unterschritten werden kann. Es besteht keine

Abnahmeverpflichtung seitens der Auftraggeberin.

Für weitere Informationen siehe Vergabeunterlagen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Rahmenvertrag verlängert auf schriftliches Verlangen der KfW
zweimalig um weitere 12 Monate. Seitens des Auftragnehmers besteht kein
Anspruch auf das Ziehen der Verlängerungsoption.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zum Versicherungsschutz.

Der Wirtschaftsteilnehmer wird im Falle der Beauftragung spätestens 30
Kalendertage nach Zuschlagserteilung sämtliche Versicherungen
abschließen, die erforderlich und üblich sind, um seine beruflichen
undpersönlichen Risiken abzusichern. Verfügt der Wirtschaftsteilnehmer
bereits über einen entsprechendenVersicherungsschutz, wird er diesen
über die Dauer des Vertrages aufrechterhalten. Der Versicherungsschutz
ist auf Verlangen der KfW nachzuweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1) Verpflichtung des Auftragnehmers,

dass alle an der Ausführung des Auftrags beteiligten Personen
gesetzeskonform zum Datenschutz unterwiesen werden und dies
dokumentiert wird. Darüber hinaus gewährleistet er, dass die zur
Ausführung des Auftrags eingesetzten Personen die für sie geltenden
gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes einhalten,

bei der Ausführung des Auftrags alle Wirtschaftsteilnehmer in ihrem
Einflussbereich und soweit die nachfolgenden internationalen Verträge
in dem jeweiligen Staat in nationales Recht umgesetzt wurden.

a) die international anerkannten Menschenrechte gemäß der Konvention
zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Konvention Nr. 005
des Europarats),

b) die Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation der
Vereinten Nationen (ILO) zum Schutz von Kindern und Jugendlichen
(ILO-Übereinkommen Nr. 138 und Nr. 182),

c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit
(ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105),

[] siehe Ziffer VI.3.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/11/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/08/2018
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

[] siehe III.2.2

c) die Übereinkommen der ILO zum Verbot der Zwangsarbeit
(ILO-Übereinkommen Nr. 29 und Nr. 105);

d) die Übereinkommen der ILO zum Schutz der Vereinigungsfreiheit
(ILO-Übereinkommen Nr. 87 und Nr. 98)und;

e) die Übereinkommen der ILO zur Gleichheit des Entgelts und zum Verbot
der Diskriminierung (ILO-Übereinkommen Nr. 100 und 111)

Einzuhalten.

Ad II.1.6

Die Angebotsabgabe ist für sowohl für ein als auch für beide Lose
möglich. Es besteht demnach keine Angebotslimitierung. Allerdings
besteht eine Zuschlagslimitierung: sollte ein Bieter für beide Lose das
wirtschaftlichste Angebot abgegeben haben, so erhält er den Zuschlag
für beide Lose. Es sei denn, aus den Angeboten wird ersichtlich, dass
der Bieter nicht über die erforderlichen Leistungsfähigkeit verfügt, um
die nachgefragten Leistungen losübergreifend ordnungsgemäß auszuführen.
Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn der Bieter losübergreifend
lediglich eine natürliche Person benennt, die für die Ausführung
sämtlicher Leistungen vorgesehen ist. Sofern aufgrund des Mangels an
Leistungsfähigkeit keine ordnungsgemäße Leistungserbringung bzw. ein
hohes Ausfallrisiko zu erwarten ist, behält sich der Auftraggeber vor,
den Zuschlag auf das Los 1 Stromübertragung und -verteilung zu
limitieren. Der Zuschlag in dem Los 2 Solarenergie wird im Falle der
Zuschlagslimitierung nach Maßgabe der ermittelten Rangfolge für
dieses Los auf das Angebot des nächstplazierten Bieters erteilt.

Eine Ausnahme von dieser Regelung stellt der folgende Fall dar:

Sollte im Falle der Zuschlagslimitierung auf das Los 1
Stromübertragung und -verteilung der Zuschlag auf das Angebot des
nächstplazierten Bieters für das Los 2 Solarenergie aufgrund des
Mangels an Angeboten für das Los 2 Solarenergie nicht möglich sein,
so wird der Zuschlag auf das Los 2 Solarenergie limitiert. Der
Zuschlag in dem Los 1 Stromübertragung und -verteilung wird im Falle
der Zuschlagslimitierung auf das Los 2 Solarenergie nach Maßgabe
der ermittelten Rangfolge für das Los 1 Stromübertragung und
-verteilung auf das Angebot des nächstplazierten Bieters erteilt.

Ad III.1.2 und III.1.3

Die KfW überprüft die Eignung der Bewerber anhand der unter Ziffer
III.1.2) genannten Eignungskriterien und des Nichtvorliegens von
Ausschlussgründen nach § 123 und 124 des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) sowie ggf. Maßnahmen des Bewerbers zur
Selbstreinigung nach § 125 GWB und schließt Bieter ggf. vom
Vergabeverfahren aus. Um das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach§
123 und § 124 GWB überprüfen zu können, hat der Bewerber mit dem
Angebot eine entsprechende.

Eigenerklärung abzugeben, dass die in § 123 und § 124 GWB genannten
Gründe für sein Unternehmen nicht zutreffen oder er die in § 125 GWB
genannten selbstreinigenden Maßnahmen getroffen hat. Bei
Bietergemeinschaften hat das stellvertretende Mitglied der
Bietergemeinschaft die Erklärung für alle Mitglieder.

Der Bietergemeinschaft abzugeben. Darüber hinaus hat jedes Unternehmen,
auf dessen Kapazitäten sich der Bieter zum Nachweis seiner Eignung
beruft (Eignungsleihe), eine entsprechende Eigenerklärung abzugeben.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Bund
Villemomblerstraße 76
Bonn
53113
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163

Internet-Adresse: [6]www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB: Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@kfw.de?subject=TED
2. http://www.kfw.de/
3. https://vergabe.kfw.de/
4. https://vergabe.kfw.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1638808eeb5-28ad7caa1e34a1
37
5. http://vergabe.kfw.de/
6. http://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau