Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Groß-Gerau - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071217271957367 / 300798-2018
Veröffentlicht :
12.07.2018
Angebotsabgabe bis :
13.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
DE-Groß-Gerau: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 132/2018 300798

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
AOK Die Gesundheitskasse in Hessen
CXP4YRSYS75
Gernsheimer Straße 43
Groß-Gerau
64521
Deutschland
E-Mail: [1]VergabeImmo_DL@he.aok.de
NUTS-Code: DE7

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.aok.de/hessen
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRSYS75
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRSYS75
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag Objketplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: DL_2018_PM_Fellmann
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die AOK Hessen verfügt über 66 Standorte im Bundesland Hessen. Davon
befinden sich 26 Objekte im Eigentum und 40 Objekte in der Anmietung.
Der Vorstand der AOK Hessen beschließt regelmäßig ein Investitions- und
Maßnahmenprogramm, das zwischenzeitlich aus aktuellem Anlass
modifiziert werden kann. Gegenwärtig ist das Investitionsprogramm bis
2023 gültig und umfasst ca. 50 Einzelmaßnahmen im Wertumfang von
insgesamt ca. 15 Mio. EUR und Einzelmaßnahmen von 10.000 EUR bis 2,5
Mio. EUR. Es handelt sich in der Regel um Umbauten des Bestandes unter
laufendem Betrieb, insbesondere Modernisierungsmaßnahmen der
Innenräume, aber auch Fassade und Dach. Hierzu sind Detailkenntnisse
der Objekte, Arbeitsabläufe und Ausstattungsstandards notwendig, die
die Auftraggeberin nicht für jedes Objekt neu vermitteln kann. Deshalb
sucht die AOK Hessen zwei Planungsbüros/Bewerbergemeinschaften für eine
langfristige Zusammenarbeit, die die anstehenden Maßnahmen planen,
gewerkeweise nach VOB/A ausschreiben.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 4 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ergänzung unter II.2.14 und die Objektüberwachung durchführen. Hierzu
soll ein Rahmenvertrag mit 2 Planungsbüros/Bewerbergemeinschaften
abgeschlossen werden, wobei der im Verhandlungsverfahren erstplatzierte
Bewerber die Maßnahmen regelmäßig planen soll. Der zweitplatzierte
Bewerber wird beauftragt, wenn beim Erstplatzierten Kapazitätsengpässe
oder Qualitätsprobleme entstehen sollten.

Die Laufzeit des Vertrages beträgt 4 Jahre mit Verlängerungsoption um 2
Jahre.

Die gerade bei kleineren Maßnahmen unter laufendem Betrieb notwendige
enge Abstimmung zwischen Objektplanung und Fachplanung hat die
Auftraggeberin dazu bewogen, die Planung nur im Gesamtpaket
Objektplanung, TGA-Planung, Brandschutzplanung sowie Freianlagenplanung
(nur geringer Umfang) zu vergeben.

Rahmenvertrag für:

Objektplanung nach HOAI Teil 3 Abschnitt 1 Gebäude § 34 und Abschnitt
2 Freianlagen § 39, LP 1-9,

Fachplanung nach HOAI Teil 4 Abschnitt 2 Technische Ausrüstung
Anlagengruppen 1-8 § 55 LP 1-9,

Brandschutzplanung und -beratung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Arbeitsweise des Büros und Herangehensweise
an die Aufgabe / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Organisation und Erfahrung des vorgesehenen
Personals, Präsentation / Gewichtung: 40
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin kann den Vertrag einmalig um 2 Jahre verlängern,
wenn wichtige sachliche Zusammenhänge zu bereits erbrachten Leistungen
bestehen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die unter III.1.1+2) geforderten Nachweise und Erklärungen müssen
vorliegen, sonst erfolgt der Ausschluss vom Verfahren.

Die unter III.1.3) Möglicherweise geforderte Mindeststandards
genannten Bedingungen sind Mindestbedingungen, bei deren Nichterfüllung
ein Ausschluss vom Verfahren erfolgt.

Bewerber dürfen sich nicht mehrfach bewerben. Das gilt auch für
Bewerbungen in Bewerbergemeinschaften sowie für Niederlassungen des
Bewerbers, auch wenn sie wirtschaftlich unabhängig sind. Ein Verstoß
gegen diese Vorgabe führt zum Ausschluss vom weiteren Verfahren Diese
Einschränkung gilt nicht für Unterauftragnehmer, soweit sichergestellt
ist, dass sie den Angebotsinhalt nicht kennen, z. B. Fachingenieur
Brandschutz.

Sollten nach der formalen Wertung noch mehr als 5 Bewerber im Verfahren
sein, erfolgt die Auswahl für die Einladung zum Verhandlungsverfahren
unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen III 1.2 und III 1.3.
wie folgt:

wirtschaftliche Leistungsfähigkeit III 1.2 Umsatz und Personal mit
max. 54 Punkten,

technische Leistungsfähigkeit III 1.3 mit max. 90 Punkten.

Dazu wertet die Auftraggeberin nach einem Punktesystem, das der
Bewerber mit dem Bewerbungsformblatt abrufen kann Checkliste.

Die Auftraggeberin will mit 5 Bewerbern verhandeln, aus denen er 2 für
die Auftragsvergabe auswählt. Bei Punktgleichheit bildet die
Auftraggeberin ein Auswahlgremium, das anhand der eingereichten
Referenzprojekte hinsichtlich der architektonischen Gestaltung und
Ähnlichkeit der Bauaufgabe die Bewerber auswählt. Ist keine
hinreichende Differenzierung möglich, behält sich die Auftraggeberin
vor, die Bewerberzahl auf bis zu 7 zu erhöhen. Ist auch damit keine
hinreichende Differenzierung möglich, entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung erfolgt projektweise und dann für jedes Projekt
jeweils stufen- und abschnittsweise. Beauftragt wird regelmäßig der
Erstplatzierte des Verhandlungsverfahrens zum Abschluss der
Rahmenvereinbarung. Ein Rechtsanspruch zur Beauftragung von Leistungen
besteht nicht.

Sollte der Erstplatzierte nicht über die notwendigen Kapazitäten
verfügen, seine Leistungen Qualitätsmängel aufweisen oder sich die
Parteien beim Abschluss des jeweils notwendigen Projektvertrages nicht
einigen, wird der Zweitplatzierte beauftragt.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber muss den Nachweis führen, dass er selbst und sein Personal
über die notwendige berufliche Qualifikation verfügt. Für den Nachweis
genügt beispielsweise die Kopie der Diplomurkunde oder einer anderen
Urkunde des Studienabschlusses oder der Nachweis der Mitgliedschaft in
einer Architekten- oder Ingenieurkammer durch Kopie des
Mitgliedsnachweises mit der Mitgliedsnummer. Weitere zusätzliche
Qualifikationsnachweise sind nicht erwünscht!

Der/die Gesamtprojektleiter(in) für die Objektplanung Gebäude muss über
die Qualifikation Architekt oder Ingenieur mit
Bauvorlageberechtigung verfügen. Der/die Projektleiter(in) TGA muss
über die Qualifikation Ingenieur oder Techniker verfügen.

Der/die (Ober-)Bauleiter(in) für die Objektüberwachung der
Objektplanung Gebäude muss über die Qualifikation Architekt oder
Ingenieur verfügen. Der/die Fachbauleiter(in) TGA muss über die
Qualifikation Ingenieur oder Techniker/Meister verfügen.

Alle vorgenannten Personen müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung
mindestens über eine fünfjährige Berufserfahrung nach dem
Studienabschluss verfügen.

Notwendige Angaben für den Projektleiter und den Bauleiter:

Name,

Berufsstand und akad. Grad,

Datum Studienabschluss.

b) keine Ausschlussgründe nach § 123f GWB

Der Bewerber muss eine Eigenerklärung vorlegen, dass Ausschlussgründe
nach § 123 GWB und § 124 GWB nicht vorliegen. Bei
Bewerbergemeinschaften kann die Eigenerklärung vom bevollmächtigten
Vertreter für die gesamte Bewerbergemeinschaft abgegeben werden. Die
Auftraggeberin behält sich vor, im weiteren Verlauf des Verfahrens
einen Auszug aus dem Bundeszentralregister und/oder weitere amtlich
bestätigte Auskünfte zu verlangen.

Für Nachunternehmer sind keine Eigenerklärungen erforderlich.

c) Berufshaftpflichtversicherung

Der Bewerber muss den Nachweis des Bestehens einer
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von je 1 Mio. EUR
für Personen-, Sach- und Vermögensschäden führen, z. B. durch Vorlage
der Kopie der Versicherungsurkunde. Bei Bewerbergemeinschaften ist das
für jedes Mitglied erforderlich. Für Nachunternehmer ist kein
Versicherungsnachweis erforderlich.

Sollte zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Berufshaftpflichtversicherung
mit niedrigerer Deckungssumme bestehen, ist zusätzlich eine
Bereitschaftserklärung erforderlich, dass im Auftragsfall die
Deckungssummen wie gefordert erhöht werden.

d) falls zutreffend: Bewerbergemeinschaftserklärung

Bewerbergemeinschaften müssen eine Bewerbergemeinschaftserklärung mit
Benennung des bevollmächtigten Vertreters und der Verpflichtung zur
gesamtschuldnerischen Haftung vorlegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung, ob und auf welche Weise der Bewerber wirtschaftlich mit
anderen Unternehmen verknüpft ist. Es sind Angaben zur
Gesellschaftsstruktur und zu gesellschaftlichen Verflechtungen und
Beteiligungen zu machen. Das gilt bei Bewerbergemeinschaften nur für
den bevollmächtigten Vertreter. Für Nachunternehmer ist kein Nachweis
erforderlich. Die Auftraggeberin behält sich vor, bis zur
Vergabeverhandlung entsprechende Erklärungen nachzufordern.

b) Umsatz netto der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre;

c) Anzahl des fest angestellten Personals in den Jahren 2015 bis 2017
im Fachgebiet Objektplanung Gebäude und TGA-Planung
(Architekt/Ingenieur/Techniker/Meister).

Anzahl des fest angestellten Personals (incl. Büroinhaber) in allen
Jahren 2015 bis 2017:

Objektplanung Gebäude mindestens 3 Architekten/Ingenieure,

TGA-Planung AG 1-3 + 8 (HLS) mindestens 4
Ingenieure/Techniker/Meister,

TGA-Planung AG 4-6 (ELT) mindestens 3 Ingenieure/Techniker/Meister.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Anzahl des fest angestellten Personals (incl. Büroinhaber) in allen
Jahren 2015 bis 2017:

Objektplanung Gebäude mindestens 3 Architekten/Ingenieure,

TGA-Planung AG 1-3 + 8 (HLS) mindestens 4
Ingenieure/Techniker/Meister,

TGA-Planung AG 4-6 (ELT) mindestens 3 Ingenieure/Techniker/Meister.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber soll über Kenntnisse und Erfahrungen in vergleichbaren
Bauvorhaben verfügen. Es sollen insgesamt drei Referenzprojekte nur für
die Objektplanung Gebäude benannt werden, die nach dem 1.1.2009
fertiggestellt wurden. Weiteres siehe Bewerbungsunterlagen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es ist mindestens ein Referenzprojekt zu benennen, das folgende
Kriterien erfüllt:

Umbau eines Bürogebäudes mit Neugestaltung der Büroflächen mit
Investitionskosten >= 2 Mio. EUR brutto KG 200-700 unter laufendem
Betrieb.

Der Bewerber muss im Projekt mindestens die Leistungsphasen 2-8
erbracht haben.

Das Referenzprojekt muss nach dem 1.1.2013 in Betrieb genommen worden
sein.

Der Bewerber muss Erfahrungen mit der gewerkeweisen Ausschreibung der
Bauleistungen nach VOB/A besitzen. Diesen Nachweis kann er entweder mit
vorgenanntem Projekt führen. Er kann aber auch ein weiteres Projekt
benennen, bei dem die Investitionskosten mindestens 2 Mio. EUR brutto
KG 200-700 betrugen. Es muss nach dem 1.1.2013 in Betrieb genommen
worden sein.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bewerber- bzw. Bietergemeinschaften müssen zwar keine spezielle
Rechtsform aufweisen. Eine Bewerbergemeinschaft besteht im Fall einer
Aufforderung zur Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft fort. Sie muss
sich jedoch im Fall einer Zuschlagserteilung als gesamtschuldnerisch
haftende Arbeitsgemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter
organisieren.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/08/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 30/08/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Teilnahmewettbewerb erfolgt ausschließlich elektronisch, keine
Papierunterlagen einreichen.

Zur Teilnahme am elektronischen Vergabeverfahren ist eine kostenfreie
Registrierung unter als Bieter erforderlich.

Alle dem Teilnahmeantrag beizufügenden Unterlagen sind an den
geforderten Stellen mit Unterschrift versehen und gescannt in einer
Datei im Bietermodul des Vergabeportals hochzuladen Dateibezeichnung
bitte mit Büroname. Anstelle des Scans mit Unterschrift können die
Unterlagen auch elektronisch signiert werden.

Datei bitte nicht mit Kennwort vor weiterer Bearbeitung durch die
Auftraggeberin schützen.

Bitte beachten Sie die von der Internetverbindung abhängigen
Übertragungszeiten und starten Sie die Übertragung rechtzeitig. Der
Bewerber trägt das Übermittlungsrisiko und ist für den fristgerechten
Eingang des vollständigen Teilnahmeantrages verantwortlich.

Sollten Fragen von Bewerbern auftauchen, können diese auch über das
Bietermodul an den Auftraggeber gerichtet werden.

Die Antworten sind auf dem Portal abrufbar. Nicht registrierte Bewerber
erhalten darüber keine weitere Information sondern müssen sich
selbstständig darum bemühen.

Termine:

Versand an EU-Amtsblatt: 11.7.2018

Ende Bewerbungsfrist 13.8.2018 10.00 Uhr

Einladung Bewerber 30.8.2018

Vergabeverhandlung 25.9.2018

Information über beabsichtigte Vergabe 2.10.2018

Planungsbeginn: 1.11.2018

Bekanntmachungs-ID: CXP4YRSYS75
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
E-Mail: [5]vk@bundeskartellamt.bund.de
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Ausschreibung erfolgt unter Beachtung der Vorschriften des Teils 4
des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen GWB und der
Vergabeverordnung -VgV.

Die Leistungen werden nach § 119 Abs. 3 GWB im Wege des offenen
Verfahrens vergeben.

Ein vergaberechtliches Nachprüfungsverfahren erfolgt nach Maßgabe der
155 ff. GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:VergabeImmo_DL@he.aok.de?subject=TED
2. http://www.aok.de/hessen
3. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRSYS75
4. https://www.dtvp.de/Center/notice/CXP4YRSYS75
5. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau