Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071217265757356 / 300778-2018
Veröffentlicht :
12.07.2018
Angebotsabgabe bis :
14.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
73000000 - Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung
DE-Bonn: Forschungs- und Entwicklungsdienste und zugehörige Beratung

2018/S 132/2018 300778

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
Deichmanns Aue 31-37
Bonn
53179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Forschungsverwaltung
E-Mail: [1]rueckfragepool@bbr.bund.de
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://bbsr.bund.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/forschung
sprojekte_node.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bauwesen, Raumordnung und Stadtentwicklung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

13. 15. Bundeskongress der Nationalen Stadtentwicklungspolitik
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
73000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bundesministerium des Innern für Bau und Heimat (BMI) führt 2019
2021 jährlich jeweilseinen Bundeskongress zur Nationalen
Stadtentwicklungspolitik durch. Auf diesen werden aktuelle Tendenzen
der Stadtentwicklung in Deutschland und international diskutiert, das
komplexe Anliegen einer nachhaltigen und integrierten Stadtentwicklung
verhandelt und die relevanten Akteure praxisnah auf kommende
Herausforderungen und strategische Optionen vorbereitet. Ziele und
Projekte der Nationalen Stadtentwicklungspolitik werden dabei einer
breiten Fachöffentlichkeit sowie Persönlichkeiten aus Politik,
Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft vorgestellt. Mit der
inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitung sowie der Durchführung
der Kongresse soll eine Agentur beauftragt werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 134 450.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22
NUTS-Code: DE300
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungsbeschreibung ist abrufbar unter:
[4]http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/Forschung
sprojekte_node.html
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 134 450.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Über die Durchführung der Jahreskongresse 2020 und 2021 kann derzeit
noch nicht abschließend entschieden werden. Die Entscheidung über die
Durchführung der jeweiligen Kongresse trifft das BMI jeweils spätestens
im vierten Quartal des Vorjahres. Bei positiver Entscheidung über eine
erneute Durchführung sind die beschriebenen Leistungsbausteine für die
Kongresse 2020 und 2021 analog durchzuführen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Über die Durchführung der Jahreskongresse 2020 und 2021 kann derzeit
noch nicht abschließend entschieden werden. Die Entscheidung über die
Durchführung der jeweiligen Kongresse trifft das BMI jeweils spätestens
im vierten Quartal des Vorjahres. Bei positiver Entscheidung über eine
erneute Durchführung sind die beschriebenen Leistungsbausteine für die
Kongresse 2020 und 2021 analog durchzuführen. Die Kongresse 2020 und
2021 sind daher als optionale Leistungen anzubieten.

Siehe auch Leistungsbeschreibung abrufbar unter:
[5]http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/forschung
sprojekte_node.html
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung gem. §§ 122 ff. des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in Verbindung mit §§ 42 ff. der
Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung
VgV).

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung ist in der Form des Anhangs
2 der Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission vom 5.1.2016
zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (ABl. L 3 vom 6.1.2016, S. 16) zu übermitteln.

Hierfür stellt der EEE-Dienst der Europäischen Kommission ein Online
Formular zur Verfügung unter
[6]https://Ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung gem. §§ 122 ff. des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in Verbindung mit §§ 42 ff. der
Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung
VgV).

Die Einheitliche Europäische Eigenerklärung ist in der Form des Anhangs
2 der Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission vom 5.1.2016
zur Einführung des Standardformulars für die Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (ABl. L 3 vom 6.1.2016, S. 16) zu übermitteln.

Hierfür stellt der EEE-Dienst der Europäischen Kommission ein Online
Formular zur Verfügung unter
[7]https://Ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Projekterfahrungen hinsichtlich der Durchführung von fachlich
herausgehobenen und politisch relevanten Kongressen/Veranstaltungen im
Bereich Stadtentwicklung.

Die vorgeschlagenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen über
besondere Managementkompetenz und Erfahrungen bei der Organisation und
Durchführung hochrangiger Kongresse im Bereich Stadtentwicklung.

Siehe auch Eignungskriterien, abrufbar unter
[8]http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/Forschung
sprojekte_node.html
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [9]2018/S 093-211206
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/08/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/09/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/08/2018
Ortszeit: 10:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2021
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angebotssumme darf inklusive aller optionalen Leistungen den
Gesamtbetrag von 1 134 450 EUR (ohne USt.) nicht übersteigen. Ansonsten
erfolgt der Ausschluss des Angebotes,

die Umsatzsteuer ist mit Angabe des Umsatzsteuersatzes gesondert
auszuweisen. Sofern keine Umsatzsteuer anfällt bzw. ein ermäßigter
Umsatzsteuersatz gilt, ist dies im Angebot anzugeben und ein
entsprechender Nachweis (in Kopie) vorzulegen.

Bei ausländischen Unternehmen ist keine Umsatzsteuer anzugeben. Bei der
Ermittlung der Wertungssumme im Sinne des Zuschlagskriteriums Preis
wird in diesem Fall jedoch dem Angebotspreis / der Netto-Summe, die ein
der Bundesrepublik Deutschland gültige gesetzliche Umsatzsteuer
hinzugerechnet, da diese im Auftragsfall vom Auftraggeber an das
zuständige Finanzamt abgeführt werden muss (Reserve Charge Verfahren),

das Angebot ist in deutscher Sprache zu erstellen und in dreifacher
schriftlicher Ausfertigung sowie als PDF-Datei auf CD/DVD/USB-Stick
unter Verwendung des roten Aufklebers in einem verschlossenen Umschlag
bei o.g. Adresse einzureichen. Unterschriften sind eigenhändig zu
leisten, Scans oder Kopien sind nicht ausreichend. Fehlende
Unterschriften, fehlende Erklärungen und Nachweise sowie Änderungen an
den Vertragsunterlagen(dazu gehört auch das Beifügen von AGBs des
Bieters) führen zum Ausschluss des Angebotes,

die Abgabefrist ist dem roten Aufkleber zu entnehmen. Für die
Fristeinhaltung ist der Eingangsstempel des BBSR maßgeblich. Nicht
fristgerecht eingegangene Angebote werden von der Vergabe
ausgeschlossen,

elektronische Angebote werden nicht angenommen,

Fragen zum Vorhaben sind ausschließlich per E-Mail an
[10]rueckfragepool@bbr.bund.de zu richten und müssen spätestens am
7.8.2018 vorliegen. Die Antworten werden unter den
Ausschreibungsunterlagen auf der Internetseite des BBSR veröffentlicht.
Bis zum Ablauf der Angebotsfrist können Änderungen oder zusätzliche
Informationen auf diesen Seiten veröffentlicht werden. Bieter/innen
sind für den Abruf dieser Informationen selbst verantwortlich,

Hinweis zu Bietergemeinschaften: bei einer mehrfachen Beteiligung
eines Bieters an derselben Ausschreibung z. B. als Alleinbieter und
als Mitglied einer Bietergemeinschaft ist mit Angebotsabgabe der
Gegenbeweis zu erbringen, dass keine wettbewerbsbeschränkende
Bieterkonstellation vorliegt und der Geheimwettbewerb gewahrt ist. Ist
beabsichtigt eine Bietergemeinschaft zu gründen, ist eine
Übersichtbeizufügen, die Zusammensetzung und Leistungsanteile je
Mitglied ausweist. Für Bietergemeinschaften sind die geforderten
Angaben und Eigenerklärungen von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
vorzulegen. Die geforderten Eignungsnachweise sind von jedem Mitglied
abhängig vom Leistungsanteil, den das Mitglied im Auftragsfall
übernehmen wird, nachzuweisen. Im Falle der Vergabe von wesentlichen
Leistungsbestandteilen an Unterauftragnehmer, sind deren
Eignungsnachweise beizufügen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Nr. 4 GWB ist der Antrag unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:rueckfragepool@bbr.bund.de?subject=TED
2. http://bbsr.bund.de/
3. http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/forschungsprojekte_node.html
4. http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/Forschungsprojekte_node.html
5. http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/forschungsprojekte_node.html
6. https://Ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de
7. https://Ec.europa.eu/tools/espd/filter?lang=de
8. http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Forschungsprojekte/Forschungsprojekte_node.html
9. http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:211206-2018:TEXT:DE:HTML
10. mailto:rueckfragepool@bbr.bund.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau