Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Werbe- und Marketingdienstleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071217252357306 / 300728-2018
Veröffentlicht :
12.07.2018
Angebotsabgabe bis :
09.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79340000 - Werbe- und Marketingdienstleistungen
79341000 - Werbedienste
79341400 - Werbekampagnen
79342000 - Marketing
79416000 - Öffentlichkeitsarbeit
DE-München: Werbe- und Marketingdienstleistungen

2018/S 132/2018 300728

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Freistaat Bayern vertreten durch das Bayerische Staatsministerium für
Wirtschaft, Energie und Technologie
Prinzregentenstraße 28
München
80538
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dr. Dieler, Julian
E-Mail: [1]poststelle@stmwi.bayern.de
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.auftraege.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFi
les.ashx?subProjectId=ZtSnMNsYU9M%3d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.auftraege.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kommunikationskampagne (Konzeption und Umsetzung) für den
Gründerstandort Bayern
Referenznummer der Bekanntmachung: 2018JDI000001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79340000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kommunikationskampagne soll die von der Staatsregierung eingeführte
und mittlerweile etablierte Marke Gründerland.Bayern und das damit
verbundene Leistungsangebot für Gründer bekannter machen.

Primärzielgruppe sind Personen, die ein Unternehmen gründen wollen bzw.
noch in der Anfangsphase einer Gründung sind (0 bis 3 Jahre). Weitere
Zielgruppen sind Multiplikatoren, Investoren und Politiker.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000
79341000
79341400
79342000
79416000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Kommunikationskampagne umfasst folgende Arbeitspakete:

1) Crossmediale Kommunikationskampagne: Entwicklung und Vermarktung
einer kurzen und prägnanten Markenbotschaft. Die Markenbotschaft soll
als kommunikative Klammer die Vielzahl an Aktivitäten miteinander
verbinden. Grundlage der Markenbotschaft sind die in der
Leistungsbeschreibung skizzierten Kernbotschaften des Gründerstandorts
Bayern.

Um die Markenbotschaft herum soll ein ganzheitliches
Kommunikationskonzept zur transparenteren Darstellung des
Leistungsangebots für (potenzielle) Gründer in Bayern erarbeitet
werden. Hierzu gehört auch die Beschaffung und Aufbereitung aktueller
Informationen (z. B. Erarbeitung von Artikeln, Newslettern,
Erfolgsgeschichten);

2) Planung und Umsetzung eines Mediakonzepts: Detailplanung geeigneter
Kommunikationsmittel und kanäle. Der Auftragnehmer entwickelt
Vorschläge, wie Markenbotschaft und Leistungsangebot zielgruppenadäquat
kommuniziert werden können. Darüber hinaus soll der Auftragnehmer
Vorschläge erarbeiten, wie alle Zielgruppen über aktuelle Themen,
Ereignisse und Veranstaltungen (z. B. Artikel in Printmedien,
Newsletter, Erfolgsgeschichten) informiert werden können.

Bei der Umsetzung des Mediakonzepts ist der Auftragnehmer für alle
notwendigen Schritte zur Durchführung der Kampagne verantwortlich, wie
Design, Erstellung, Produktion und Schaltung der konzipierten
Kommunikationsmittel. Die Zurverfügungstellung und die Beschaffung
aller in der Konzeption vorgesehenen Kommunikationsmittel sind Teil des
Auftrags. Die Leistung umfasst auch die Überwachung der Produktion bzw.
technische Umsetzung und Abnahme. Ebenfalls ist der Transport von
Materialien und ein gegebenenfalls einzurichtendes Lager (z. B. für
Broschüren, Werbemittel) sicherzustellen;

3) Überarbeitung des Internetportals [5]www.gruenderland.bayern: Der
Auftragnehmer soll ein modernes Konzept zur Darstellung aktueller
Inhalte erarbeiten, ggf. auch durch Nutzung interaktiver Elemente. Die
aktuelle Informationstiefe des Internetportals soll bestehen bleiben;

4) Evaluation und Dokumentation der erfolgten Kommunikationsmaßnahmen:
Der Auftragnehmer ist verpflichtet, geeignete Methoden zur Evaluation
der erfolgten Kommunikationsmaßnahmen zu den Arbeitspaketen 1 bis 3 zu
wählen.

Bitte beachten Sie, dass für die Ausführung der Leistungen eine
Preisobergrenze in Höhe von insgesamt 3,69 Mio. Euro brutto (einschl.
Optionen) gilt, wobei die finanzielle Aufteilung auf die jeweiligen
Jahre verbindlich einzuhalten ist (s. Vergabeunterlagen). Bewerber
müssen zur Vermeidung des Ausschlusses aus dem Verfahren diese
Preisobergrenze strikt einhalten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Leistung / Gewichtung: 50
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber hat die Option nach Ablauf des eigentlichen
Vertragszeitraums den Vertrag insgesamt 2 Mal um jeweils 1 Jahr zu
verlängern. Inwiefern das bis dahin umgesetzte Konzept weitergeführt
werden kann und/oder ob neue Elemente aufzunehmen sind, hängt großteils
von der Evaluation der bis dahin erfolgten Kommunikationsmaßnahmen ab.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber wird auf Grundlage der eingegangenen Teilnahmeanträge
3 Teilnehmer auswählen und bis zum 23.8.2018 zur Abgabe eines Angebotes
auffordern. Zur Angebotsabgabe werden nur diejenigen Bewerber
aufgefordert, die die Teilnahmebedingungen erfüllen und bei denen keine
Ausschlussgründe vorliegen. Falls mehr als 3 Bewerber die
grundsätzlichen Teilnahmebedingungen erfüllen, werden diejenigen
Teilnehmer eingeladen, deren Eignung insgesamt die beste Prognose
rechtfertigt, dass der Auftrag zweckgerecht, ordnungsgemäß und
fristgerecht erfüllt wird.

Für die Wertung der Teilnahmeanträge werden folgende objektive
Kriterien zugrunde gelegt (vgl. Technische und berufliche
Leistungsfähigkeit):

a) Crossmediale Kommunikation (Gewichtung zu 1/3);

b) Ansprache von heterogenen Zielgruppen (zu 1/3);

c) Durchgeführte (evtl. auch andauernde) Projekte in der bayerischen
Gründerszene (zu 1/3).

Die Bewertungskriterien ergeben sich im Einzelnen aus dem
Arbeitsschritt Eignungskriterien in den Vergabeunterlagen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Das Vergabeverfahren richtet sich an Bieter, die Erfahrungen in
Konzeption und strategischer sowie operativer Umsetzung langfristiger
Kommunikationskampagnen haben. Sehr gute Kenntnisse der bayerischen
Gründerszene sind eine Grundvoraussetzung. Aufgrund der Heterogenität
der Zielgruppen und den damit einhergehenden unterschiedlichen
Kommunikationswegen muss ein Bieter Erfahrungen in unterschiedlichen
Kommunikationskanälen (z. B. Social Media, Internetauftritte,
Newsletter, Plakatwerbung, Radiowerbung, Flyer, Broschüren, etc.)
aufweisen können.

Zum Nachweis der Fachkunde und Leistungsfähigkeit (Eignung) der Bieter
sind dem Teilnahmeantrag die aufgeführten Erklärungen und Unterlagen
beizufügen. Bei Unvollständigkeit der unten aufgeführten Unterlagen
kann der Bewerber vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden. Sofern
ein Bieter (bzw. eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
nehmen möchte, hat er nachzuweisen, dass ihm die für den Auftrag
erforderlichen Mittel bei der Ausführung des Auftrags tatsächlich zur
Verfügung stehen. Der Nachweis kann z. B. durch eine entsprechende
unterschriebene Verpflichtungserklärung des Dritten erfolgen.

a) Darstellung der Organisationsstruktur und eines detaillierten
Leistungsspektrums des Unternehmens;

b) Angaben über den Jahresumsatz des Bieters (in Euro) während der
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre;

c) Angaben über den spezifischen Jahresumsatz des Bieters in dem
Tätigkeitsbereich des Auftrags (Konzeption und Umsetzung genereller
Kommunikationskampagnen sowie PR-Maßnahmen in der Gründerszene) während
der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Hinweis für Bewerber, die noch nicht volle 3 Geschäftsjahre tätig sind:

Die unter b) und c) aufgeführten Erklärungen sind ab Zeitpunkt der
Geschäftsaufnahme vorzulegen.

Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft oder der Berufung auf die
Leistungsfähigkeit eines Dritten (Eignungsleihe) können sich die
Angaben und Erklärungen für die einzelnen Unternehmen ergänzen, um die
insgesamt erforderliche Leistungsfähigkeit des Bieters nachzuweisen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der Fachkunde und Leistungsfähigkeit (Eignung) der Bieter
sind dem Teilnahmeantrag die aufgeführten Erklärungen und Unterlagen
beizufügen. Bei Unvollständigkeit der unten aufgeführten Unterlagen
kann der Bewerber vom weiteren Verfahren ausgeschlossen werden.

Sofern ein Bieter (bzw. eine Bietergemeinschaft) zum Nachweis der
Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch
nehmen möchte, hat er nachzuweisen, dass ihm die für den Auftrag
erforderlichen Mittel bei der Ausführung des Auftrags tatsächlich zur
Verfügung stehen. Der Nachweis kann z. B. durch eine entsprechende
unterschriebene Verpflichtungserklärung des Dritten erfolgen.

a) Vorlage von mindestens 3 Referenzen bezogen auf den zu vergebenden
Auftragsgegenstand, die einen direkten Bezug zur Gründerszene aufweisen
und innerhalb der letzten 3 Jahre erbracht worden sind (für Bewerber,
die noch nicht volle 3 Geschäftsjahre tätig sind, ab Zeitpunkt der
Geschäftsaufnahme). Die Referenzen sollen die folgende Kriterien
erfüllen:

Crossmediale Kommunikation,

Ansprache von heterogenen Zielgruppen,

durchgeführte (evtl. auch noch andauernde) Projekte in der
bayerischen Gründerszene.

Die Angabe der Referenzen soll wie folgt gegliedert sein:

Name des Auftraggebers mit Angabe eines Ansprechpartners und dessen
Kontaktdaten,

inhaltliche Darstellung des Projekts sowie aussagekräftige
Beschreibung von Art und Umfang der erbrachten Leistung,

gewählte Kommunikationskanäle,

Angabe der Zielgruppen,

Erbringungszeitpunkt,

Wert der Leistung.

b) Angabe zu den durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenzahlen des
Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3
Jahren.

Im Falle der Bildung einer Bietergemeinschaft oder der Berufung auf die
Leistungsfähigkeit eines Dritten (Eignungsleihe) können sich die
Angaben und Erklärungen für die einzelnen Unternehmen ergänzen, um die
insgesamt erforderliche Leistungsfähigkeit des Bieters nachzuweisen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Scientology Schutzerklärung
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/08/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/08/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Das Angebot muss gültig bleiben bis 21.12.2018;

b) Frist für Bewerberfragen im Teilnahmewettbewerb: 27.7.2018;

c) Nichtvorliegen von Ausschlussgründen.

Für das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne der §§ 123, 124
GWB beachten Sie bitte die unter Vertragsbedingungen/Formulare
beigefügte Eigenerklärung.

d) Unterauftragnehmer.

Der Bieter wird aufgefordert, bei Angebotsabgabe die Teile des
Auftrags, die er im Wege der Unterauftragsvergabe an Dritte zu vergeben
beabsichtigt, zu benennen. Vor Zuschlagserteilung werden diejenigen
Bieter, die in die engere Wahl kommen, aufgefordert, die
Unterauftragnehmer namentlich zu benennen und nachzuweisen, dass ihnen
die erforderlichen Mittel dieser Unterauftragnehmer zur Verfügung
stehen.

Das StMWi überprüft vor Aufforderung zur Angebotsabgabe, ob Gründe für
den Ausschluss des Unterauftragnehmers vorliegen und wird hierzu eine
Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen anfordern.
Außerdem wird das StMWi vor Aufforderung zur Angebotsabgabe für den
oder die Unterauftragnehmer einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister
gem. § 150a GewO beim Bundesamt für Justiz anfordern.

e) Pitchhonorar: Unter Anerkennung der Tatsache, dass die Erstellung
des Angebotes mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist, ;

f) Die Ausschreibung wird auf dem Vergabeportal
[6]www.auftraege.bayern.de veröffentlicht. Das Vergabeverfahren wird
ausschließlich elektronisch abgewickelt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: [7]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung eines Nachprüfungsantrags richten sich
nach § 160 Abs. 3 GWB. Dieser lautet:

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachu;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:poststelle@stmwi.bayern.de?subject=TED
2. https://www.auftraege.bayern.de/
3. https://www.eprocurement.bayern.de/evergabe.bieter//DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=ZtSnMNsYU9M%3d
4. https://www.auftraege.bayern.de/
5. http://www.gruenderland.bayern/
6. http://www.auftraege.bayern.de/
7. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau