Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bonn - Multimediaausrüstung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018071217233457255 / 300691-2018
Veröffentlicht :
12.07.2018
Angebotsabgabe bis :
29.08.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
32322000 - Multimediaausrüstung
32350000 - Teile für Ton- und Videoanlagen
51110000 - Installation von elektrischen Einrichtungen
32210000 - Bild- und Tonübertragungseinrichtung
30231000 - Computerbildschirme und Konsolen
32232000 - Videokonferenzeinrichtungen
30232700 - Zentrale Steuerungseinheit
32341000 - Mikrofone
32342000 - Lautsprecher
31520000 - Leuchten und Beleuchtungszubehör
DE-Bonn: Multimediaausrüstung

2018/S 132/2018 300691

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Bundesamt für Naturschutz (BfN)
Konstantinstr. 110
Bonn
53179
Deutschland
Kontaktstelle(n): Z 1.2 Frau Surmann
E-Mail: [1]vergaben@bfn.de
NUTS-Code: DEA22

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://www.bfn.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202933
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202933
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Naturschutz

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung der Medientechnik im Bundesamt für Naturschutz
Referenznummer der Bekanntmachung: Z 1.2 - 81202/2018/24
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32322000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) strebt die Ablösung der 11 Jahre
alten Veranstaltungstechnik an und beabsichtigt die Medientechnik
umfassend zu modernisieren und auf die nächsten 10 Jahre auszurichten.
Die neue Technik muss dabei sowohl wirtschaftlich, baulich realisierbar
und technisch auf einem sehr hohen aktuellen Niveau sein.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
32350000
51110000
32210000
30231000
32232000
30232700
32341000
32342000
31520000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA22
Hauptort der Ausführung:

Bundesamt für Naturschutz, Konstanstinstr. 110, 53179 Bonn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) strebt die Ablösung der 11 Jahre
alten Veranstaltungstechnik an und beabsichtigt die Medientechnik
umfassend zu modernisieren und auf die nächsten 10 Jahre auszurichten.
Die neue Technik muss dabei sowohl wirtschaftlich, baulich realisierbar
und technisch auf einem sehr hohen aktuellen Niveau sein.

Die Medientechnik des BfN befindet sich i.d.R. täglich mehrere Stunden
im Einsatz. Neben rein internen Veranstaltungen liegt der Schwerpunkt
vor allem auf größeren Veranstaltungen mit zahlreichen externen
Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die Anforderungen an die Ausleuchtung, die Mikrofon- und die
Beamer-Technik (Bildgröße/-schärfe/-kontrast) sind über die Jahre
stetig gewachsen und ein Ausbau ist im Zuge der Modernisierung
notwendig. Die Nutzung der Besprechungsräume in verschiedenen Szenarien
hat sich als erfolgreich erwiesen und ist daher beizubehalten. Ein
unterschiedlicher Medieneinsatz in Hinblick auf Beamer, Funkmikrofone,
Videokonferenz, Stehpult und Einsatz einer Bühne ist auch zukünftig
sicherzustellen.

In den vergangenen 11 Jahren hat die Nutzung der Videokonferenzen
massiv zugenommen. Bisher kamen dabei mobile Anlagen zum Einsatz. Im
Zuge der Modernisierung ist eine direkte Integration der
Videokonferenztechnik in die neue Medientechnik vorgesehen.

In Abhängigkeit von der Größe und Bedeutung findet eine Veranstaltung
zudem entweder mit oder ohne IT-Unterstützung statt. Entsprechend
wichtig ist Ausrichtung der Bedienbarkeit der Medientechnik in Bezug
auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Nutzergruppen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachliche Qualifikation / Gewichtung: 50
Qualitätskriterium - Name: Zeitplan / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Modernisierung der Medientechnik ist nach Auftragserteilung in
enger Absprache mit dem Bundesamt für Naturschutz schnellstmöglich
durchzuführen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(a) Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, sofern die
Bieterin / der Bieter bzw. das/die Nachunternehmen in einem
Handelsregister eingetragen sind; anderenfalls vergleichbarer Nachweis
für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens bzw. der
Institution. Der Auszug aus dem Handelsregister / vergleichbarer
Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der
Angebote (vgl. Ziff. IV.2.2) nicht älter als 3 Monate sein;

(b) Erklärung, ob und auf welche Art die Bieterin / der Bieter bzw.
das/die Nachunternehmen wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind.
Die Erklärung hat Angaben zur Gesellschaftsstruktur, ggf. zur
Konzernzugehörigkeit und übergesellschaftliche/wirtschaftliche
Verflechtungen und Beteiligungen zu enthalten;

(c) Eigenerklärung nach dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) (Teil D der Vergabe- und Vertragsunterlagen);

(d) Sofern der Tatbestand Nachunternehmen erfüllt ist: Eigenerklärung
"Nachunternehmen" für jedes Nachunternehmen (Vordruck);

(c) Sofern der Tatbestand der Bieter-/Arbeitsgemeinschaft erüllt ist:
Eigenerklärung Arbeitsgemeinschaft für jedes Mitglied der
Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (Vordruck).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

(a) Angaben über den Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre

(b) Angaben zum Umsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren mi den
Leistungen, die mit den ausgeschriebenen Leistungen (vgl. Ziff. II.2.4)
vergleichbar sind.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestjahresumsatz: 4 000 000 EUR (netto)
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe der durchschnittlichen jährlichen Beschäftigtenzahl in den
vergangenen 3 Jahren
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 29/08/2018
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/10/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 29/08/2018
Ortszeit: 14:30

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bitte beachten Sie, dass nur wenn Sie fristgerecht die Teilnahme an der
Ausschreibung über die Internetseite [5]www.evergabe-online.de mit
Hilfe des Angebotsassistenten (ANA) beantragen bzw. per E-Mail an
[6]Vergaben@BfN.de unter Verwendung des Betreffs Z 1.2 - 81202/2018/24
Modernisierung Medientechnik Ihr Interesse an der Ausschreibung
kundtun, werden Sie über etwaige Änderungen der Vergabe- und
Vertragsunterlagen aktiv informiert und können Bieterfragen zur
Ausschreibung stellen bzw. die Antworten zu Bieterfragen erhalten.

Ende Juli / Anfang August besteht im Rahmen einer Vor-Ort-Begehung die
Möglichkeit zur Besichtigung der Medientechnik des Bundesamtes für
Naturschutz und der räumlichen Gegebenheiten. Für diese
Vor-Ort-Begehung ist eine Terminvereinbarung zwingend notwendig.

Fragen zur Ausschreibung sind nur bis zum 14.8.2018 / 14.00 (Ortszeit)
mit Hilfe des Angebotsassistenten (ANA) über die Internetseite
[7]www.evergabe-online.de bzw. per E-Mail an [8]Vergaben@BfN.de unter
Verwendung des Betreffs Z 1.2 - 81202/2018/24 Modernisierung
Medientechnik ausschließlich in deutscher Sprache zugelassen. Später
eingehende Auskunftsersuchen werden nicht bearbeitet.
Mündliche/Telefonsiche Anfragen werden nicht beantwortet. Gestellte
Fragen und Antworten werden seitens des Bundesamtes für Naturschutz
spätestens am 21.8.2018 über die Internetseite
[9]www.evergabe-online.de bzw. an die E-Mail-Adressen, die zur
Mitteilung des Interesses an der Ausschreibung benutzt wurden,
bekanntgegeben. Sollten Sie am 21.8.2018 keine (weitere) Nachricht
erhalten, können Sie davon ausgehen, dass keine (weiteren) Bieterfragen
gestellt wurden.

Die mit qualifizierter elektronischer Signatur versehenen bzw.
rechtsverbindlich unterzeichneten Vergabe- und Vertragsunterlagen und
das vollständig ausgefüllte und signierte bzw. unterschriebene
Leistungsverzeichnis (Anlage 1 zu Teil C der Vergabe- und
Vertragsunterlagen) sowie der signierte bzw. unterschriebene
Angebotsvordruck sind unter Beifügung der Unterlagen der Eignung, der
Nachweise der fachlichen Qualifikation und des Zeitplans sowie ggf.
benötigter Eigenerklärungen unter Verwendung des Angebotsassistenten
(ANA) über die Internetseite [10]www.evergabe-online.de bzw.
schriftlich und auf dem Postweg oder persönlich in doppelter Ausführung
in einem verschlossenen doppelten Briefumschlag bei folgender Adresse
einzureichen:

Bundesamt für Naturschutz (BfN)

Z 1.2 Frau Surmann

Konstantinstr. 110

53179 Bonn

Weiterhin ist der innere Umschlag wie folgt zu kennzeichnen:

Bitte nicht öffnen!

Ausschreibung: Modernisierung der Medientechnik im Bundesamt für
Naturschutz

Aktenzeichen: Z 1.2 81202/2018/24

Angebotsfrist: 29.8.2018 / 14.00
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für Nachprüfungsverfahren gelten die Fristen gemäß §§ 134 und 160 Abs.
3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB).

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig,
soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/07/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergaben@bfn.de?subject=TED
2. https://www.bfn.de/
3. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202933
4. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=202933
5. http://www.evergabe-online.de/
6. mailto:Vergaben@BfN.de?subject=TED
7. http://www.evergabe-online.de/
8. mailto:Vergaben@BfN.de?subject=TED
9. http://www.evergabe-online.de/
10. http://www.evergabe-online.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau