Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061409124788259 / 255240-2018
Veröffentlicht :
14.06.2018
Angebotsabgabe bis :
16.07.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
75131000 - Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung
85321000 - Verwaltungsdienste im Sozialwesen
DE-Düsseldorf: Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung

2018/S 112/2018 255240

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes
Nordrhein-Westfalen
Haroldstr. 4
Düsseldorf
40213
Deutschland
Telefon: +49 2118372416
E-Mail: [1]robert.buck@mkffi.nrw.de
Fax: +49 2118373107
NUTS-Code: DEA1

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.mkffi.nrw
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNY5VYU0D
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNY5VYU0D
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wahrnehmung der Aufgaben einer Zertifizierungsstelle für
Familienzentren
Referenznummer der Bekanntmachung: 12/2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75131000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Wahrnehmung der Aufgaben einer Zertifizierungsstelle für
Familienzentren.

Der Auftragnehmer übernimmt mit Ausnahme der abschließenden
Entscheidung der Verleihung des Gütesiegels durch den Auftraggeber
die Aufgaben einer Zertifizierungsstelle für das Gütesiegel
Familienzentrum Nordrhein-Westfalen".
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftrag umfasst alle Aufgaben, die üblicherweise von einer
akkreditierten und somit anerkannten Zertifizierungsstelle wahrzunehmen
sind. Bei dem Auftragnehmer werden die Anträge auf Zertifizierung
gestellt und die Zertifizierung wird vorbereitet. Der Auftragnehmer
verleiht ebenfalls das Gütesiegel. Die Entscheidung über die
Zertifizierung trifft der Auftraggeber.

Der Auftragnehmer ist zuständig für die Gesamtorganisation der
Zertifizierung der Familienzentren, das heißt u.a., er prüft die
Einzel- und Verbund-Familienzentren einschließlich einer
Vor-Ort-Prüfung hinsichtlich der Kriterien des jeweils gültigen
Gütesiegels. Er wählt die Prüfer aus und koordiniert sie, sichert deren
Qualifikation und die Qualität des Prüfverfahrens; er vergibt nach
erfolgreicher Prüfung im Namen des Kinder- und Jugendministeriums das
Zertifikat, d.h. das Gütesiegel Familienzentrum Nordrhein-Westfalen".

Weitere Einzelheiten sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Ausführungskonzeptes /
Gewichtung: 60
Kostenkriterium - Name: Höhe der Festpreise inklusive Umsatzsteuer
(Einzelpreise in Anlage 1 der Leistungsbeschreibung werden dabei gleich
hoch gewichtet (jeweils 1/12)) / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2019
Ende: 31/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Auf Anforderung des Auftraggebers werden die dargestellten Leistungen
zu den gleichen Bedingungen erneut im Zeitraum vom 1.8.2021 bis zum
31.7.2023 erbracht (max. Laufzeit 4 Jahre).

Der Auftragnehmer ist berechtigt, die Verlängerung des
Leistungszeitraums abzulehnen.

Der Auftraggeber wird die Verlängerung im Verhandlungsverfahren ohne
Teilnahmewettbewerb gemäß § 14 Abs. 4 Nr. 9 VgV vergeben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eine ausreichende Berufshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach-
und Vermögensschäden mit folgenden Deckungssummen je Schadensfall und
je Versicherungsjahr ist vom Auftragnehmer nachzuweisen:

für Personenschäden 1 000 000,00 EUR,

für Sachschäden 500 000,00 EUR,

für Vermögensschäden 50 000,00 EUR.

Bei Nichtbestehen oder Bestehen einer Versicherung mit einer
niedrigeren Deckungssumme ist eine Eigenerklärung vorzulegen, wonach
die geforderte Versicherung in genannter Höhe im Falle der
Auftragserteilung abgeschlossen wird.

Weitere Einzelheiten sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Darstellung der einschlägigen Erfahrung zur Erbringung der
ausgeschriebenen Leistungen,

Vorlage und Beschreibung von möglichst zwei aussagekräftigen
Referenzen der letzten drei Jahre, die Bezug zu den ausgeschriebenen
Leistungen haben (sofern keine oder nur eine Referenz eingereicht
werden kann, ist dies zu begründen). Geeignet ist eine Liste bisher
erbrachter Leistungen, die mit den hier zu vergebenden Leistungen
vergleichbar sind. Enthalten sein sollen jeweils Angaben über Projekte,
Auftragswert, Leistungsarten- und Zeiträume und Auftraggeber, sowie
Referenzen über die Durchführung der genannten Leistungen und die
Angabe eines Ansprechpartners beim früheren Auftraggeber. Besonders
aussagekräftig können Kooperationen mit Ministerien, Trägern, Kommunen,
Verbänden und sonstigen öffentlichen Auftraggebern oder Verbänden der
freien Wohlfahrtspflege und Kirchen sein,

Falls eine Akkreditierung des Auftragnehmers vorliegt, ist diese
vorzulegen. Liegt weder eine Akkreditierung noch eine formale
Anerkennung vor, ist darzulegen, wie die Aufgaben realisiert werden
sollen, die üblicherweise von einer akkreditierten und somit von einer
anerkannten Zertifizierungsstelle wahrgenommen werden. Dies kann durch
Auflistung von Kriterien einer Akkreditierung (beispielsweise von der
DAKKS) und Angaben zur Erfüllung dieser Kriterien beim Auftragnehmer
erfolgen.

Weitere Einzelheiten sind der Leistungsbeschreibung zu entnehmen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Bieter füllt folgende Erklärungen aus und fügt sie seinem Angebot
bei:

Angebotsschreiben (Formular 324 EU),

Eigenerklärung Ausschlussgründe (Formular 521 EU),

Erklärung Bietergemeinschaft (unterschrieben) (Formular 531 EU),

Erklärung Unteraufträge/Eignungsleihe (Formular 532 EU),

Erklärung zur Akzeptanz des Vertragsentwurfes.

Hinweis: Bei Bietergemeinschaften werden die o.g. Erklärungen von allen
Mitgliedern der Bietergemeinschaft gefordert.

Unterauftragnehmer, die im Angebot bereits benannt worden sind, fügen
dem Angebot folgende unterschriebene Erklärungen bei:

Eigenerklärung Ausschlussgründe (Formular 521 EU),

Verpflichtungserklärung Nachunternehmer (Formular 533).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/07/2018
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/07/2018
Ortszeit: 09:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch über den
Vergabemarktplatz des Landes NRW ([5]www.evergabe.nrw.de) zur Verfügung
gestellt. Die Nutzung des Vergabemarktplatzes NRW ist kostenfrei. Sie
können dort die Vergabeunterlagen herunterladen sowie Nachrichten an
die Vergabestelle senden und Nachrichten der Vergabestelle einsehen.

Die Abgabe des Angebotes ist ausschließlich in elektronischer Form
unter Verwendung des Bietertools des Vergabemarktplatzes des Landes NRW
zugelassen.

Angebote / Dokumente, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, müssen
von der Wertung im Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.

Unter [6]http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/ finden Sie weitere
Informationen. Es erfolgt kein postalischer Versand der
Vergabeunterlagen.

Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen ausschließlich über
den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes NRW
([7]www.evergabe.nrw.de) zu stellen. Dieser Kommunikationsbereich darf
jedoch nicht zur elektronischen Angebotsabgabe genutzt werden.

Sie finden die Ausschreibung im Vergabemarktplatz unter folgenden
Kategorien/Suchbegriffen (CPV-Nummern):

75131000-3 Dienstleistungen für die öffentliche Verwaltung,

85321000-5 Verwaltungsdienste im Sozialwesen.

Sofern im Vergabeverfahren das Angebot einer anerkannten Werkstatt für
behinderte Menschen oder einer anerkannten Blindenwerkstatt oder eines
anerkannten Inklusionsbetriebes oder diesen in anderen Staaten
vergleichbare Einrichtung (nachfolgend bevorzugte Bieter) ebenso
wirtschaftlich wie das ansonsten wirtschaftlichste Angebot eines
insofern nicht bevorzugten Bieters ist, so ist dem bevorzugten Bieter
der Zuschlag zu erteilen. Bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit
der Angebote wird der von den bevorzugten Bietern angebotene Preis mit
einem Abschlag von 15 von Hundert berücksichtigt. Voraussetzung für die
Berücksichtigung des Abschlags ist, dass die Herstellung der
angebotenen Lieferungen zu einem wesentlichen Teil durch die
bevorzugten Bieter erfolgt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn
die Wertschöpfung durch ihre Beschäftigten mehr als 10 % des Nettowerts
der zugekauften Waren beträgt.

Mehrfachbeteiligungen, als Einzelbieter sowie als Mitglied
einer/mehrerer Bietergemeinschaften, sind nicht zulässig und führen zum
Ausschluss aller so beteiligten Bieter von diesem Vergabeverfahren (da
Verstoß gegen den Geheimwettbewerb).

Bekanntmachungs-ID: CXPNY5VYU0D
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf über Bezirksregierung
Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften wurde vor
Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und innerhalb einer Frist
von 10 Kalendertagen gegenüber dem Auftraggeber gerügt.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Bewerbungsfrist
oder Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar waren, müssten bis zum Ablauf der Bewerbungsfrist oder der
Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
eingehen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf über Bezirksregierung
Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:robert.buck@mkffi.nrw.de?subject=TED
2. http://www.mkffi.nrw/
3. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNY5VYU0D
4. https://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/notice/CXPNY5VYU0D
5. http://www.evergabe.nrw.de/
6. http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/
7. http://www.evergabe.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau