Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Geesthacht - Laborgeräte, optische Geräte und Präzisionsgeräte (außer Gläser)
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2018061409070487683 / 254623-2018
Veröffentlicht :
14.06.2018
Angebotsabgabe bis :
19.07.2018
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38000000 - Laborgeräte, optische Geräte und Präzisionsgeräte (außer Gläser)
DE-Geesthacht: Laborgeräte, optische Geräte und Präzisionsgeräte (außer Gläser)

2018/S 112/2018 254623

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung
Max-Planck-Straße 1
Geesthacht
21502
Deutschland
E-Mail: [1]einkauf@hzg.de
NUTS-Code: DEF06

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.hzg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YCQDHM
R
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YCQDHM
R
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umwälzthermostate und Eintauchkühler
Referenznummer der Bekanntmachung: 10086964
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38000000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und
Küstenforschung GmbH beabsichtigt,

Umwälzthermostate zur Temperierung von Autoklaven und ggf. anderen
extern anzuschließenden Geräten.

Sowie.

Eintauchkühler zur Kühlung von Flüssigkeiten zu beschaffen.

Diese Ausschreibung ist in folgende Lose gegliedert:

Los 1 1 Umwälzthermostat für große (ca. 20 Liter-) Autoklaven,

Los 2: 1 Umwälzthermostat für mittelgroße (ca. 5-10 Liter-)
Autoklaven,

Los 3: 2 Umwälzthermostate für mittelgroße (ca. 5-15 Liter-)
Autoklaven,

Los 4: 2 Eintauchkühler.

Verbindlich für die Leistungserbringung sind die vorliegenden
Vergabeunterlagen, insbesondere die jeweilige Bestellung pro Los
einschließlich dieser Leistungsbeschreibung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

1 Umwälzthermostat für große (ca. 20 Liter-) Autoklaven
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF06
Hauptort der Ausführung:

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung

Max-Planck-Straße 1

21502 Geesthacht
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen von Los 1 wird ein Umwälzthermostat ausgeschrieben, das zur
Temperierung von großen (ca. 20 Liter-) Autoklaven und ggf. anderen
extern anzuschließenden Geräten genutzt werden soll.

Mindestanforderungen.

Folgende Mindestanforderungen sind in jedem Fall zu erfüllen:

Funktionale Anforderungen und Leistungsrahmendaten

Das Umwälzthermostat muss über Kühl- und Heizfunktionen verfügen.
Vorgesehen ist eine Nutzung vorrangig zur Kühlung exotherm ablaufender
Reaktionen in extern angeschlossenen Geräten (Autoklaven),

Das Gerät muss für einen Einsatz in Temperaturbereichen von -90 ^o C
bis +200^oC geeignet sein,

Es ist mindestens folgende Kühlleistung gefordert:

Von 0^oC bis -40^oC: 20 kW,

Bei -80^oC: 2 kW.

Es ist eine Heizleistung von mindestens 20 kW gefordert,

Die Druckpumpe des Umwälzthermostats muss mindestens eine maximale
Pumpleistung von 100 l/Minute bei möglichst niedrigem Druck aufweisen.
Die-se Leistung muss im Dauerbetrieb zuverlässig erfüllt werden können,

Das Umwälzthermostat muss über eine Temperaturanzeige und wesentliche
Bedieneinheiten am Gerät verfügen,

Es muss ein Regler vorhanden sein, der es ermöglicht, eine
voreingestellte Zieltemperatur zu halten bzw. zu erreichen.

Anforderungen an die Bauart bzw. Ausführung.

Das Umwälzthermostat muss freistehend in einem Raum oder an einer
Wand aufgestellt werden können, ohne dass außer einer ebenen
Stellfläche mit den nachfolgenden Maximalmaßen weitere Anforderungen an
die Aufstellung bestehen,

Die benötigte Stellfläche darf eine Breite von 2000 mm sowie eine
Tiefe von 1300 mm nicht überschreiten,

Die Höhe des Gerätes darf 1900 m nicht überschreiten.

Anforderungen an die Qualität und Funktionalität sowie
benutzerfreundliche Ausführung.

Bei der Wertung der Anforderungen (5.2. der Angebotsaufforderung)
muss ein Punktwert von mindestens 2 Punkten erreicht werden.

Weitere Anforderungen.

Der Auftraggeber hat ein besonderes Interesse an einer möglichst hohen
Kühlleistung, gerade in sehr niedrigen Temperaturbereichen, um so eine
schnelle und zuverlässige Temperierung insb. exotherm ablaufender
Reaktionen zu ermöglichen.

Für die Zusicherung von über die Mindestanforderungen hinausgehenden
Kühlfähigkeiten werden daher im Rahmen der qualitativen
Zuschlagskriterien Zusatzpunkte vergeben.

Vergrößertes Temperaturintervall: Für einen Temperaturbereich, der
unter-halb der Mindestanforderung von -90^oC liegt, werden in linearer
Relation bis zu einem Temperaturbereich von -95^oC Zusatzpunkte
vergeben (-90^oC = 0 Zu-satzpunkte; -95^oC=2,5 Zusatzpunkte). (2,5
Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der Gesamtwertung.),

Stärkere Kühlleistung bei -80^oC: Für eine Kühlleistung bei -80^oC,
die über die Mindestanforderung von 2 kW hinausgeht, werden bis zu
einer maximalen Kühlleistung von 5 kW in linearer Relation Zusatzpunkte
vergeben (2 kW Kühlleistung = 0 Zusatzpunkte; 5 kW Kühlleistung=2,5
Zusatzpunkte). (2,5 Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der
Gesamtwertung.).

Weiter legt der Auftraggeber großen Wert auf die Qualität und
Funktionalität des Umwälzthermostats sowie die benutzerfreundliche
Ausführung. Folgende Kriterien werden gewertet:

Flexible Einsetzbarkeit für verschiedene Anwendungsfälle,

Benutzerfreundliche Bedieneinheiten/Regler und Schnittstellen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit des verbauten Reglers,

Beständigkeit und Pflegefreundlichkeit der eingesetzten Oberflächen-
bzw. Verkleidungsmaterialien (z. B. Edelstahl),

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Steuerung und Überwachung der Prozesse,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Auswertung, Dokumentation und Darstellung von Prozessen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von
Sicherheitsvorrichtungen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Kontroll- und
Wartungsvorrichtungen.

Je nach Erfüllung dieser Anforderungen vergibt der Auftraggeber im
Rahmen der An-gebotsbewertung bis zu 5 Punkte (25 % der
Gesamtbewertung).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

1 Umwälzthermostat für mittelgroße (ca. 5-10 Liter-) Autoklaven
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF06
Hauptort der Ausführung:

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung

Max-Planck-Straße 1

21502 Geesthacht
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen von Los 2 wird ein Umwälzthermostat ausgeschrieben, das zur
Temperierung von mittelgroßen (ca. 5-10 Liter-) Autoklaven und ggf.
anderen extern anzuschließenden Geräten genutzt werden soll.

Mindestanforderungen.

Folgende Mindestanforderungen sind in jedem Fall zu erfüllen:

Funktionale Anforderungen und Leistungsrahmendaten

Das Umwälzthermostat muss über Kühl- und Heizfunktionen verfügen.
Vorgesehen ist eine Nutzung vorrangig zur Kühlung exotherm ablaufender
Reaktionen in extern angeschlossenen Geräten (Autoklaven),

Das Gerät muss für einen Einsatz in Temperaturbereichen von -70 ^o C
bis +240^oC eingesetzt werden können,

Es ist mindestens folgende Kühlleistung gefordert:

Bei -60^oC: 0,3 kW.

Es ist eine Heizleistung von mindestens 1,5 kW gefordert,

Die Druckpumpe des Umwälzthermostats muss mindestens eine maximale
Pumpleistung von 50 l/Minute bei möglichst geringem Druck aufweisen.
Diese Leistung muss im Dauerbetrieb zuverlässig erfüllt werden können,

Das Umwälzthermostat muss über eine Temperaturanzeige und wesentliche
Bedieneinheiten am Gerät verfügen,

Es muss ein Regler vorhanden sein, der es ermöglicht, eine
voreingestellte Zieltemperatur zu halten bzw. zu erreichen.

Anforderungen an die Bauart bzw. Ausführung.

Das Umwälzthermostat muss freistehend in einem Raum oder an einer
Wand aufgestellt werden können, ohne dass außer einer ebenen
Stellfläche mit den u.g. Maximalmaßen weitere Anforderungen an die
Aufstellung bestehen,

Die benötigte Stellfläche darf eine Breite von 500 mm sowie eine
Tiefe von 650 mm nicht überschreiten,

Die Höhe des Gerätes darf 1 500 mm nicht überschreiten.

Weitere Anforderungen

Der Auftraggeber hat ein besonderes Interesse an einer möglichst hohen
Kühlleistung, gerade in sehr niedrigen Temperaturbereichen, um so eine
schnelle und zuverlässige Temperierung insb. exotherm ablaufender
Reaktionen zu ermöglichen.

Für die Zusicherung von über die Mindestanforderungen hinausgehenden
Kühlfähigkeiten werden daher im Rahmen der qualitativen
Zuschlagskriterien Zusatzpunkte vergeben.

Vergrößertes Temperaturintervall: Für einen Temperaturbereich, der
unter-halb der Mindestanforderung von -70^oC liegt, werden in linearer
Relation bis zu einem Temperaturbereich von -75^oC Zusatzpunkte
vergeben (-70^oC = 0 Zu-satzpunkte; -75^oC=2,5 Zusatzpunkte). (2,5
Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der Gesamtwertung.),

Stärkere Kühlleistung bei -60^oC: Für eine Kühlleistung bei -60^oC,
die über die Mindestanforderung von 0,3 kW hinausgeht, werden bis zu
einer maximalen Kühlleistung von 2 kW in linearer Relation Zusatzpunkte
vergeben (0,3 kW Kühlleistung = 0 Zusatzpunkte; 2 kW Kühlleistung=2,5
Zusatzpunkte). (2,5 Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der
Gesamtwertung.).

Weiter legt der Auftraggeber großen Wert auf die Qualität und
Funktionalität des Umwälzthermostats sowie die benutzerfreundliche
Ausführung. Zentrale Aspekte sind:

Flexible Einsetzbarkeit für verschiedene Anwendungsfälle,

Benutzerfreundliche Bedieneinheiten/Regler und Schnittstellen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit des verbauten Reglers,

Beständigkeit und Pflegefreundlichkeit der eingesetzten Oberflächen-
bzw. Verkleidungsmaterialien (z. B. Edelstahl),

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Steuerung und Überwachung der Prozesse,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Auswertung, Dokumentation und Darstellung von Prozessen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von
Sicherheitsvorrichtungen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Kontroll- und
Wartungsvorrichtungen.

Je nach Erfüllung dieser Anforderungen vergibt der Auftraggeber im
Rahmen der Angebotsbewertung bis zu 5 Punkte (25 % der
Gesamtbewertung).

Hinweis: Bezüglich der Bewertung der zusätzlich erfüllten Anforderungen
im Rahmen der Angebotsauswertung wird verwiesen auf Ziffer 5 der
Angebotsaufforderung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

2 Umwälzthermostate für mittelgroße (ca. 5-15 Liter-) Autoklaven
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF06
Hauptort der Ausführung:

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung

Max-Planck-Str. 1

21502 Geesthacht
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen von Los 3 werden zwei baugleiche Umwälzthermostate
ausgeschrieben, die zur Temperierung von mittelgroßen (ca. 5-15 Liter-)
Autoklaven und ggf. anderen extern anzuschließenden Geräten genutzt
werden soll.

Mindestanforderungen.

Folgende Mindestanforderungen sind in jedem Fall zu erfüllen und
verstehen sich pro Umwälzthermostat:

Funktionale Anforderungen und Leistungsrahmendaten:

Das Umwälzthermostat muss über Kühl- und Heizfunktionen verfügen.
Vorgesehen ist eine Nutzung vorrangig zur Kühlung exotherm ablaufender
Reaktionen in extern angeschlossenen Geräten (Autoklaven),

Das Gerät muss für einen Einsatz in Temperaturbereichen von -80 ^o C
bis +230^oC eingesetzt werden können,

Es ist mindestens folgende Kühlleistung gefordert:

Bei -60^oC: 1,2 kW.

Es ist eine Heizleistung von mindestens 2 kW gefordert,

Die Druckpumpe des Umwälzthermostats muss mindestens eine maximale
Pumpleistung von 40 l/Minute bei möglichst geringem Druck aufweisen.
Diese Leistung muss im Dauerbetrieb zuverlässig erfüllt werden können,

Das Umwälzthermostat muss über eine Temperaturanzeige und wesentliche
Bedieneinheiten am Gerät verfügen,

Es muss ein Regler vorhanden sein, der es ermöglicht, eine
voreingestellte Zieltemperatur zu halten bzw. zu erreichen.

Anforderungen an die Bauart bzw. Ausführung.

Das Umwälzthermostat muss freistehend in einem Raum oder an einer
Wand aufgestellt werden können, ohne dass außer einer ebenen
Stellfläche mit den u.g. Maximalmaßen weitere Anforderungen an die
Aufstellung bestehen,

Die benötigte Stellfläche darf eine Breite von 500 mm sowie eine
Tiefe von 650 mm nicht überschreiten,

Die Höhe des Gerätes darf 1500 mm nicht überschreiten.

Anforderungen an die Qualität und Funktionalität sowie
benutzerfreundliche Ausführung.

Bei der Wertung der Anforderungen (5.2. der Angebotsaufforderung)
muss ein Punktwert von mindestens 2 Punkten erreicht werden.

Weitere Anforderungen.

Der Auftraggeber hat ein besonderes Interesse an einer möglichst hohen
Kühlleistung, gerade in sehr niedrigen Temperaturbereichen, um so eine
schnelle und zuverlässige Temperierung insb. exotherm ablaufender
Reaktionen zu ermöglichen.

Für die Zusicherung von über die Mindestanforderungen hinausgehenden
Kühlfähigkeiten werden daher im Rahmen der qualitativen
Zuschlagskriterien Zusatzpunkte vergeben.

Vergrößertes Temperaturintervall: Für einen Temperaturbereich, der
unter-halb der Mindestanforderung von -80^oC liegt, werden in linearer
Relation bis zu einem Temperaturbereich von -85^oC Zusatzpunkte
vergeben (-80^oC = 0 Zu-satzpunkte; -85^oC=2,5 Zusatzpunkte). (2,5
Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der Gesamtwertung.),

Stärkere Kühlleistung bei -60^oC: Für eine Kühlleistung bei -60^oC,
die über die Mindestanforderung von 1,2 kW hinausgeht, werden bis zu
einer maximalen Kühlleistung von 2 kW in linearer Relation Zusatzpunkte
vergeben (1,2 kW Kühlleistung = 0 Zusatzpunkte; 2 kW Kühlleistung=2,5
Zusatzpunkte). (2,5 Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der
Gesamtwertung.).

Weiter legt der Auftraggeber großen Wert auf die Qualität und
Funktionalität des Umwälzthermostats sowie die benutzerfreundliche
Ausführung. Zentrale Aspekte sind:

Flexible Einsetzbarkeit für verschiedene Anwendungsfälle,

Benutzerfreundliche Bedieneinheiten/Regler und Schnittstellen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit des verbauten Reglers,

Beständigkeit und Pflegefreundlichkeit der eingesetzten Oberflächen-
bzw. Verkleidungsmaterialien (z. B. Edelstahl),

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Steuerung und Überwachung der Prozesse,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Auswertung, Dokumentation und Darstellung von Prozessen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von
Sicherheitsvorrichtungen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Kontroll- und
Wartungsvorrichtungen.

Je nach Erfüllung dieser Anforderungen vergibt der Auftraggeber im
Rahmen der Angebotsbewertung bis zu 5 Punkte (25 %.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

2 Eintauchkühler
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF06
Hauptort der Ausführung:

Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung

Max-Planck-Str. 1

21502 Geesthacht.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Rahmen von Los 4 werden 2 baugleiche Eintauchkühler ausgeschrieben,
die zur Temperierung von Anwendungen mit natürlichem Kältemittel
genutzt werden sollen.

Mindestanforderungen.

Folgende Mindestanforderungen sind in jedem Fall zu erfüllen und
verstehen sich pro Eintauchkühler:

Funktionale Anforderungen und Leistungsrahmendaten

Der Eintauchkühler muss über eine Kühl- bzw. Temperierfunktion
verfügen. Vorgesehen ist eine Nutzung vorrangig zur Kühlung von
Flüssigkeiten in offenen Anwendungen. Der Eintauchkühler muss in diese
Behältnisse eingelegt o-der -gehängt werden können,

Das Gerät muss für einen Einsatz in Temperaturbereichen von -80 ^o C
bis +20^oC eingesetzt werden können,

Es ist mindestens folgende Kühlleistung gefordert:

Bei -20^oC: 0,15 kW.

Die Eintauchkühler müssen über eine Temperaturanzeige und wesentliche
Bedieneinheiten am Gerät verfügen,

Es muss ein Regler mit Thermometersonde am einzuhängenden Kühlelement
vorhanden sein, der es ermöglicht, eine voreingestellte Zieltemperatur
zu halten bzw. zu erreichen.

Anforderungen an die Bauart bzw. Ausführung.

Das Kühlelement muss in ein Gefäß hineingelegt oder eingehängt werden
können,

Das verbundene Aggregat muss auf einer ebenen Stellfläche (Fußboden
oder Tisch) aufstellbar sein:

Im Hinblick auf die Stellfläche gilt, dass die Summe aus Breite und
Tiefe 1 000 mm nicht überschreiten darf.

Die Höhe des Gerätes darf 600 mm nicht überschreiten.

Anforderungen an die Qualität und Funktionalität sowie
benutzerfreundliche Ausführung.

Bei der Wertung der Anforderungen (5.2. der Angebotsaufforderung)
muss ein Punktwert von mindestens 2 Punkten erreicht werden.

Weitere Anforderungen.

Der Auftraggeber hat ein besonderes Interesse an einer möglichst hohen
Kühlleistung, gerade in sehr niedrigen Temperaturbereichen, um so eine
schnelle und zuverlässige Temperierung insb. exotherm ablaufender
Reaktionen zu ermöglichen.

Für die Zusicherung von über die Mindestanforderungen hinausgehenden
Kühlfähigkeiten werden daher im Rahmen der qualitativen
Zuschlagskriterien Zusatzpunkte vergeben.

Vergrößertes Temperaturintervall: Für einen Temperaturbereich, der
unter-halb der Mindestanforderung von -80^oC liegt, werden in linearer
Relation bis zu einem Temperaturbereich von -100^oC Zusatzpunkte
vergeben (-80^oC = 0 Zusatzpunkte; -100^oC=2,5 Zusatzpunkte). (2,5
Zusatzpunkte entsprechen 12,5 % der Gesamtwertung.),

Stärkere Kühlleistung bei -20^oC: Für eine Kühlleistung bei -20^oC,
die über die Mindestanforderung von 0,15 kW hinausgeht, werden bis zu
einer maximalen Kühlleistung von 0,25 kW in linearer Relation
Zusatzpunkte vergeben (0,15 kW Kühlleistung = 0 Zusatzpunkte; 0,25 kW
Kühlleistung=2,5 Zusatzpunkte). (2,5 Zusatzpunkte entsprechen 12,5 %
der Gesamtwertung.).

Weiter legt der Auftraggeber großen Wert auf die Qualität und
Funktionalität des Umwälzthermostats sowie die benutzerfreundliche
Ausführung. Zentrale Aspekte sind:

Flexible Einsetzbarkeit für verschiedene Anwendungsfälle,

Benutzerfreundliche Bedieneinheiten/Regler und Schnittstellen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit des verbauten Reglers,

Beständigkeit und Pflegefreundlichkeit der eingesetzten Oberflächen-
bzw. Verkleidungsmaterialien (z. B. Edelstahl),

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Steuerung und Überwachung der Prozesse,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Vorrichtungen zur
Auswertung, Dokumentation und Darstellung von Prozessen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von
Sicherheitsvorrichtungen,

Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit von Kontroll- und
Wartungsvorrichtungen.

Je nach Erfüllung dieser Anforderungen vergibt der Auftraggeber im
Rahmen der Angebotsbewertung bis zu 5 Punkte (25 % der
Gesamtbewertung).

Hinweis: Bezüglich der Bewertung der zusätzlich erfüllten Anforderungen
im Rahmen der Angebotsauswertung wird verwiesen auf Ziffer 5 der
Angebotsaufforderung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung zur Eintragung ins Handelsregister:

Den Nachweis über die Eintragung in das Handelsregister führen wir über
die folgenden Angaben.

Registerführendes Amtsgericht.

Handelsregisternummer.

Oder.

Vergleichbare Eintragung (EU).

2) Erklärungen folgenden Inhalts:

a) Wir erklären, dass über unser Vermögen kein Insolvenzverfahren oder
kein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die
Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse.

Abgelehnt worden ist bzw. dass sich das Unternehmen sich nicht in
Liquidation befindet.

b) Wir erklären, dass wir unseren Verpflichtungen zur Zahlung von
Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen
Sozialversicherung ordnungsgemäß nachkommen.

c) Wir erklären, dass wir Mitglied in der für uns zuständigen
Berufsgenossenschaft sind.

d) Wir erklären, die öffentlich-rechtlichen Bestimmungen gegen
Schwarzarbeit, illegale Arbeitnehmerüberlassung und gegen
Leistungsmissbrauch (z.B. §§ 404 Abs. 1 Nr. 2, Abs. 2 Nr. 2 des Dritten
Buches Sozialgesetzbuch,

§§ 15, 15a, 16 Abs. 1 Nr. 1, 1b und 2 des
Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes) einzuhalten.

3) Eigenerklärung gemäß der Richtlinie über den Ausschluss von
Bewerbern und Bietern von der Vergabe öffentlicher Aufträge wegen
schwerer Verfehlungen, die ihre Zuverlässigkeit in Frage stellen:

DE Standardformular 02 Auftragsbekanntmachung 8 / 19.

Der Bieter hat mit Abgabe seines Angebotes zum Nachweis seiner
Zuverlässigkeit gemäß bzw. analog § 6.Abs. 5 lit. c) bzw. § 6 EG Abs. 6
lit. c) VOL/A bzw. § 4 Abs. 9 lit. c) VOF eine Eigenerklärung
abzugeben. Ein Angebot kann von der Wertung ausgeschlossen werden, wenn
die Erklärung nicht rechtzeitig vorgelegt wird.

Oder unzutreffende Erklärungen abgegeben werden. Die Angaben werden
ggf. von der Vergabestelle durch eine Auskunft aus dem
Gewerbezentralregister nach § 150 a Gewerbeordnung (GewO) überprüft.

Ich/Wir erklären, dass.

ich/wir in den letzten zwei Jahren nicht gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder
2 des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen
Beschäftigung (SchwarzArbG) oder gem. § 6 Satz 1 oder 2
Arbeitnehmerentsendegesetz (AEntG) mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2.500 Euro belegt worden bin/sind,

keine Verfehlungen vorliegen, die meinen/unseren Ausschluss vom
Wettbewerb rechtfertigen könnten Verfehlungen, die in der Regel zum
Ausschluss des Bewerbers oder Bieters von der Teilnahme am
Vergabeverfahren führen, sind - unabhängig von der Beteiligungsform,
bei Unternehmen auch unabhängig von der Funktion des Täters oder
Beteiligten -:

Straftaten, die im Geschäftsverkehr oder im Bezug auf diesen begangen
worden sind, u.a. Betrug, untreue Urkundenfälschung, Diebstahl,
Erpressung.

das Anbieten, Versprechen oder Gewähren von Vorteilen an Amtsträger
oder an nach dem Gesetz über die förmliche Verpflichtung nicht
beamteter Personen besonders Verpflichtete oder an Personen, die für
den öffentlichen Dienst besonders Verpflichteten nahe stehen
(Beste-chung/Vorteilsgewährung).

Verstöße gegen das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), u.a.
Beteiligung an Absprachen über Preise oder Preisbestandteile, verbotene
Preisempfehlungen, Beteiligung an Empfehlungen oder Absprachen über die
Abgabe oder Nichtabgabe von Angeboten, sowie die Leistung von konkreten
Planungs und Ausschreibungshilfen;

andere vergleichbar schwerwiegende Verstöße. Darüber hinaus zählen
Verstöße gegen das SchwarzArbG.

Das AEntG und das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz zu den schweren
Verfehlungen.

Mir/uns ist bekannt, dass die Nichtvorlage oder die Unrichtigkeit
vorstehender Erklärung zu meinem/unserem Ausschluss von künftigen
Vergabeverfahren sowie zur Kündigung eines etwa erteilten Auftrags
führen kann.

Ich/wir verpflichte(n) mich/uns auch, die vorstehende Erklärung von
Nachunternehmern zu fordern und diese vor Zustimmung des Auftraggebers
zur Weiterbeauftragung vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/07/2018
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 19/07/2018
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP9YCQDHMR
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Auftraggeberin weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der
Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß §
107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1-4 GWB hinsichtlich der Behauptung von
Verstößen.

Gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 107 Abs. 3 Satz
1 GWB lautet: Der Antrag (auf Nachprüfung) ist unzulässig, soweit.

1) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind".

Die Auftraggeberin weist insbesondere darauf hin, dass ein Antrag auf
Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4
GWB unzulässig ist, wenn nach Eingang der.

Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen
(Nichtabhilfeentscheidung), mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
Die Vergabestelle weist zudem ausdrücklich auf die Fristen des § 101a
GWB hin. Die Auftraggeberin wird gemäß § 101a GWB die Bieter, deren
Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon vor
Zuschlagserteilung nach Maßgabe des § 101 a Abs. 1 GWB informieren. Bei
schriftlicher Information darf der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei
Information per Telefax oder E-Mail erst 10 Kalendertage nach Absendung
der Information geschlossen werden (§ 101a Abs. 1 Satz 3 und 4 GWB).
Die Frist beginnt am Tag der Absendung der Information durch die
Auftraggeberin, § 101 a Abs. 1 Satz 5 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/06/2018

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:einkauf@hzg.de?subject=TED
2. http://www.hzg.de/
3. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YCQDHMR
4. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YCQDHMR

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau